Zwote bringt Coach zum dichten

Bild
Body

Vorwort
Bei bestem Fussballwetter hatten wir am Sonntag die Borussia aus Pankow zu Gast. Das Spiel gegen den Aufsteiger hatten wir fest mit 3 Punkten eingeplant, um einen guten Saisonstart perfekt zu machen. Wir wollten von Beginn an zeigen, dass der Bunne uns gehört... 

Aufstellung
Tor: Tim Stopp
Abwehr: Christoph Steinbrink, Jonas Just, Tobias Naundorf, Daniel Prediger
Mittelfeld: Simon Nagelkrämer, Eric Lubasch, Julien Dobberstein, Nikolai Keist
Angriff: Maurice Bonk, Max Röttig

Spielbericht
Der Spielverlauf war so verrückt, 
Drum ist mir ein Gedicht geglückt.

Der Start ist uns missglückt,
wir fielen in alte Muster zurück.
Unnötig fingen wir uns einen Freistoß ein,
der kam scharf Richtung Tor hinein.
Tim riss die Hände hoch,
doch dazwischen war ein Loch. 

Kurz danach schlief Tobi ein,
und stellte dem Gegner auch noch ein Bein. 
So war er der schwarze Peter
und es gab Elfmeter.

Nach 16 Minuten mit 2 hinten 
Wir mussten eine Antwort finden.
Maurice aus der Ersten hatte sie parat,
und schloss einen clever gespielten Standard sauber ab.

Trocken wie wir ihn sonst nicht kennen, 
ließ Happa dann des Gegners Kreuzeck brennen.
Ihm war das einerlei, 
stand es nun wieder 2 zu 2.

Auf einmal waren wir am Zug, 
bekamen gar nicht mehr genug.
Ball erobert, cool geblieben, 
Maurice lässt schwarz-weiße Herzen höher fliegen. 

3:2 das ist doch was, 
Doch schon macht ein langer Ball unsere IVs nass.
Dann auch noch das 3 zu 4.
Der Zuschauer fragt sich, was ist das hier?

Plötzlich ein Wunderpass von Simon Grealish,
Julien scored und freut sich diebisch.
Mit dem Treffer in die Pause, 
4 zu 4, was ne Sause!

Was ist die Moral von der Geschicht?
Unsere Abwehr war nicht dicht. 
In der zweiten Hälfte wollten wir das ändern, 
doch ließ Dome den Gegner zum zweiten Pfosten schlendern.

Nun waren wir gebrochen,
Auch nach vorne wurde nur gekrochen.
Wir wollten aber konnten nicht, 
die Borussia machte dicht. 

Sie schalteten noch zweimal um,
Zweimal machte es dann Bumm. 

Noch ein Konter kurz vor Schluss, 
Für Jonas wurde das Spiel zum Überdruss. 
Der Gegner flog, letzter Mann,
der Schiri kam mit der Roten an.

Fazit
Defensiv hatten wir im gesamten Spiel keinen echten Plan, standen hoch aber ohne Druck auf den Ball. Im Gegensatz zur ersten Hälfte war offensiv in der zweiten Hälfte dann ebenfalls zu wenig Bewegung und Kreativität. Da wir auch die richtige Einstellung und Geschlossenheit vermissen ließen, fingen wir uns eine hochverdiente Niederlage ein.

Teams