Moral und Spielstärke

Bild
Body

Spielbericht von Trainer Tippner zum Spiel Grünauer BC 1917 : Stern Kaulsdorf

Nach dem spielfreien Wochenende empfingen wir vor heimischem Publikum die Spielgemeinschaft Stern Kaulsdorf. Vor langer Zeit sind wir uns bereits mal begegnet, allerdings ließ sich daraus nichts für die aktuelle Partie ableiten. Nach einem sehr freundlichen und entspannten Empfang wurde pünktlich um 09:00 Uhr angepfiffen, leider wieder ohne Schiedsrichter.

Nach nur wenigen Sekunden übernahmen die Schwarz-weißen bereits die Initiative und drückten stark über die Flanken. Erste sehenswerte Aktion durch Moritz von rechts und dem gegnerischen Torwart rauschte der Ball um den Kopf. Die anschließende Ecke nutzte Leevi zum Kopfball, der direkt an die Latte klatschte. Zwei deutliche Warnhinweise an den Gegner, dass wir es bei aller Sportskameradschaft sehr ernst meinen. In der darauffolgenden Minute eine Flanke von links durch Bastian, direkt auf Tom, der gnadenlos im Tor der Kaulsdorfer versenkte. Was für ein Auftakt!

Das Spiel verlief nun fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte. Der GBC erspielte sich sehr sehenswert eine um die andere Chance. Die SG begnügte sich mit dem Konterspiel. Da mittlerweile alle eigenen Spieler sehr hoch im Feld standen und die Abwehr schwer gelangweilt schien, gelang es in der 10. Minute dem Kapitän der Kaulsdorfer mit einem einzigen Durchbruch über das gesamte Feld zu marschieren und den Ball vorbei an der überraschten Abwehr in unser Netz zu hauen. Was war das denn?! Wir hatten 90 Prozent Spielanteil und dann so etwas?!

Nun folgten 15 Minuten Lehrbuchfußball der Schwarz-weißen vom Feinsten. Seitenwechsel, Kurz- und Doppelpässe, Flankenspiele, Ablagen, gewonnene Zweikämpfe und gewaltige Torschüsse. Alles, was wir jemals gelernt hatten, wurde von der Mannschaft abgerufen und in einer Leichtigkeit vorgetragen, dass man vom Spielfeldrand teilweise nicht mehr als staunend genießen konnte. Jedoch kam nichts Zählbares zustande. Und so kam es, wie es kommen musste, wenn man viele Chancen vergibt. Kaulsdorf setzte zum insgesamt dritten Konter an und erzielte auf ähnliche Weise den nächsten Treffer! 1:2 Rückstand! Unglaublich, nach dem Spielverlauf!

Kurze Zeit später war Halbzeit. Jetzt hieß es, die Seelen zu beruhigen. Ich war absolut zuversichtlich, dass wir mit so einer Leistung nicht verlieren würden. Es musste nur der Mannschaft klar gemacht werden. Also lediglich geringfügige Anmerkungen von Christian und mir. Der Appell lautete: „Weiter so! Spielt feinen Fußball, aber seid bitte hinten wachsam!“.

Und genau das geschah! Alle, auch die Wechselspieler, glänzten mit hervorragend herausgespielten Aktionen. Eine wunderbare Mannschaftleistung, aber nun musste langsam auch etwas dabei herumkommen. Konstanter Beschuss des gegnerischen Tores aus unterschiedlichsten Spielsituationen und Standards. Kaulsdorf stand fast nur noch hinten drin und machte Fehler. Ein scharfer Ball von rechts und ein Gegner klärt falsch in Richtung des eigenen Torwarts, dann noch einmal abgefälscht und Eigentor! Eine völlig sprachlose Kaulsdorfer Abwehr und verhaltener Jubel beim GBC. Danke für das Tor, aber so wollten wir nicht gewinnen! Zumindest war das Ergebnis jetzt ausgeglichen und die Angst vor einer Niederlage auch bei den Spielern passé.

Endlich wurden durch unsere Truppe auch alternative Arten des Angriffs ausprobiert. Der ganze gegnerische Strafraum war nämlich voll und versperrt. Also fasst sich Artur in der 48. Minute aus der zweiten Reihe ein Herz und stanzte den Ball durch die Abwehr in das Tornetz der SG. Jetzt brüllten alle Spieler und Fans ihre Erleichterung heraus. Verdiente Führung! Dieser Treffer drehte nicht nur das Spiel, er traf auch wie ein Pfeil mitten in das Spielerherz der gegnerischen Abwehr. Die Körpersprache war deutlich: Der Stachel saß tief! Drei Minuten später: Vergleichbare Szene, gleicher Schütze, 4:2! Grandios! Noch ein Stachel!

Jetzt wollten die anderen auch, allen voran Moritz aus dem rechten Mittelfeld. Er hatte zwar schon ein immenses Laufpensum hinter sich und etliche Vorlagen geliefert, packte aber dennoch eine weitere Schippe drauf. Die Abwehr der Sterne wurde von allen Seiten angeschossen, aber nur Leonard gelang es in der Nachspielzeit einen unscheinbaren Kullerball in die linke untere Ecke einzuschieben. Abpfiff, 5:2 Endstand. Höchst verdient.

Fazit: Unser Angriffsspiel habe ich bislang noch nie so vielseitig und qualitativ hochwertig erleben dürfen. Musste sich die Mannschaft beim Training unter der Woche auch mal strenge Worte gefallen lassen, hier hat es keinem einzigen Spieler an der Ernsthaftigkeit und Spielfreude gemangelt.

Lediglich unsere Abwehr war in Hälfte eins zweimal überrascht und überfordert worden. Dafür haben sie aber im zweiten Durchgang aufgeschaltet und ganz hervorragend demonstriert, wie man gegnerische Angriffe aufnimmt und in eigene umwandelt. Mega! Wenn die Jungs wach sind, sind sie ein echtes Bollwerk.

Das Mittelfeld mit 10er hat unglaublich geackert und echt viele und hochkarätige Möglichkeiten erarbeitet. Am Sturm werden wir noch etwas arbeiten müssen, allerdings war Jonah auch krankheitsbedingt ausgefallen und Lucas verhindert.

Überraschung des Spiels war für mich Bastian, der mit seiner Leistung auf der linken Seite ganz klare Zeichen gegeben hat, dass er sich hier einen Stammplatz erspielen will.

Nächste Woche ist Pokalwochenende in Berlin. Für uns wird das aber erst in der nächsten Saison interessant und wir haben spielfrei. Danach geht es auswärts zu Concordia Britz. Die stehen nach uns auf dem zweiten Tabellenplatz. Hier wollen wir erneut überzeugen und für klare Verhältnisse sorgen.